Empfehlungen Pflanzen Zwiebeln/Knollen

Kronen-Anemonen

Kronen-Anemonen sind eine fantastische Ergänzung für Frühjahrsblüher. Mehr noch: Sie blühen recht ausdauernd und treiben auf gutem Boden auch bis in den späten Herbst hinein Blüten. Die farbintensiven Blüten öffnen sich weit, teilweise sogar nach unten, sodass sie mit dem schwarzen Innenbereich wie eine Krone wirken. Ein Grund, sich die Pflanzen näher anzusehen.

Steckbrief

  • Name: Kronen-Anemone, auch Garten-Anemone
  • Botanischer Name: Anemone coronaria
  • Familie: Hahnenfußgewächse, Anomeneae, Windröschen
  • Höhe: 10 – 40 cm, meistens eher niedrig
  • Breite: ca. 10 – 20 cm, mit der Zeit leicht verwildernd
  • Standort: sonnig, halb-schattig, anspruchslos, geringer Wasserbedarf, sehr winterhart, etwas windanfällig bei Blüte
  • Pflanzzeit: ganzjährig, Frost fördert wie bei anderen Zwiebelblumen das Wachstum
  • Pflanztiefe: ca. 5 cm
  • Blütenzeit: ab März, je nach Sorte teilweise bis November
  • Blüte: offen, wildrosenförmig, ca. 5 – 10 cm Durchmesser, seidenartig mit winzigen Härchen
  • Farben: je nach Sorte, einfarbig, zweifarbig halbiert, teilweise auch zweifarbig gesprenkelt
Kronen-Anemonen mit offener Blüte
Kronen-Anemonen mit offener Blüte

Was sind Kronen-Anemonen?

Bekannt sind in Deutschland vor allem die Herbst-Anemonen. Diese Gewächse überzeugen durch sehr zarte, fast zerbrechlich wirkende Blüten und einer stilvollen Eleganz. Aber Sie blühen nur spät im Jahr. Die Kronen-Anemonen bzw. Garten-Anemonen sind dagegen robust, erinnern an die Frühjahrsblüher wie Tulpen und Narzissen, bleiben aber bei idealen Bedingungen bis in den späten Herbst eine Blütenpracht. Wie die beliebten Herbst-Varianten gehören Sie botanisch zur weitläufigen Familie der Buschwindröschen.

Kronen-Anemonen bilden ein fantastisches Blütenmeer. Insekten lieben diese Blume und ernähren sich gern von ihr. Als Schnittblume ist diese Pflanze ebenfalls grundsätzlich geeignet. Wie Tulpen verliert sie allerdings schnell ihre Blütenblätter

Kronen-Anemonen in zarten Tönen
Kronen-Anemonen in zarten Tönen

Kronen-Anemonen richtig pflanzen

Garten-Anemonen werden in der Regel als kleine Zwiebeln gesetzt. Das ist deutlich günstiger, als Containerware zu kaufen. Idealerweise setzen Sie die Zwiebeln vor dem Winter, da der Frost das Wachstum fördern kann. Es ist jedoch möglich, auch unterjährig noch Erfolge zu sehen.

Tipp: Setzen Sie die Knollen direkt nach dem Kauf. Sie neigen bei längerer Lagerung dazu auszutrocknen!

Wählen Sie einen Standort in der Sonne oder im Halbschatten aus. Sehr gut geeignet ist die mehrjährige Pflanze auch für Bereiche unter Sträuchern, sofern genug Licht durchkommt. Beim Einpflanzen sollten Sie ein maximal ca. 5 cm, tiefes Loch drücken. Nach dem Setzen füllen Sie dieses mit lockerer Humuserde auf. Gießen Sie mäßig an und warten Sie ab. Die Blume zeigt sich ab Februar durch einen kleinen krautartigen Busch, der nach und nach Blütenstängel hervorbringt.

Bei idealem Standort blühen einzelne Pflanzen das ganze Jahr über. Allerdings liegt die Hauptblüte meistens im Frühjahr zwischen März und Ende Mai. Später bilden die Pflanzen mitunter zwar weiter eine Grundlage aus, zeigen aber nur noch selten Blüten. Allzu große Hitze scheint das Blütenwachstum etwas zu hemmen.

Kronen-Anemonen mit leicht geschlossenen Blüten
Kronen-Anemonen mit leicht geschlossenen Blüten

Pflege der Kronen-Anemone

Diese Pflanze ist ein sehr pflegeleichtes Gewächs. Sie kommt mit mäßig Wasser aus, wächst auch auf trockenen und lehmigen Böden einigermaßen und benötigt nur wenig Aufmerksamkeit. Dennoch ist es ratsam, einen leichten, humosen Boden auszuwählen und bei anhaltender Trockenheit die Anemone regelmäßig zu gießen. Was sie nicht gut abkann, ist ein saurer Boden. Darauf wächst sie deutlich schlechter.

Nach der Blüte sollten Sie außerdem einen einzigen Pflegeschritt beherzigen: Knipsen Sie die Blüte knapp über den sich am Stängel bildenden Blättern ab. Das hat zwei Vorteile. Zum einen treibt meistens eine neue Blüte von aus. Zum anderen hindern Sie die Anemone daran, eine weitere Etage zu erklimmen. Den die Blume wächst teilweise auf dem verblühenden Stängel weiter und bildet dort etwas höher eine neue Blüte. Das ist jedoch meistens nicht gewünscht, da sie dann anfällig für Umknicken und Witterungseinflüsse wie Wind. Besser ist es, die Blüten wachsen von unten nach.

Kronen-Anemonen mit Tulpen und Narzissen im Frühjahr
Kronen-Anemonen mit Tulpen und Narzissen im Frühjahr

Tolle Farbtupfer im Garten

Die Kronen-Anemone ist eine Wucht. Sie ist pflegeleicht und blüht kräftig. Sie eignet sich hervorragend zur Ergänzung von Frühjahrsbeeten, Bepflanzung unter Gehölzen und als Farbtupfer im niedrigen Staudenbeet. Besonders schön ist es, verschiedene Farben zu kombinieren und als Anemonen-Beet anzulegen. Allerdings ist hier nicht immer das ganze Jahr eine Blüte gesichert. Sie ist eben eine eher wildwuchernde Blume, die ein bisschen einen eigenen Willen zu haben scheint. Ist sie gut gelaunt, blüht sie aber teilweise bis zum Schneefall.

Fotos: Michael Weber

Interssante Beiträge

Kartoffeln

Michael Weber

Das richtige Gießen

Michael Weber

Torf: keine nachhaltige Blumen- und Pflanzenerde

Michael Weber

Preistipp: wurzelnackte Pflanzen

Michael Weber

Kokardenblume Kobold

Michael Weber

Gartenteich anlegen

Redakton
Gartenstunde