Outdoor-Pool – Spaß und Wellness im Garten

Redakton

Herrliche Entspannung im eigenen Pool! Das ist Wellness-Feeling für zu Hause. Im eigenen Pool, egal ob im Garten, auf der Terrasse oder am Balkon, lässt es sich herrlich relaxen. Wer einen Outdoorpool kaufen möchte, sollte sich vorab über einige Dinge Informieren.

Mal wieder richtig entspannen und sich verwöhnen lassen? Dazu muss man nicht unbedingt ein teures Wellness-Wochenende buchen. Mit dem eigenen Pool gibt es das ganze Jahr Badespaß und Wellness vor der eigenen Tür. Ein Popup-Pool oder ein Whirlpool zum Aufblasen ist für viele Haushalte eine ideale Lösung. Diese aufblasbaren Pools sind am einfachsten aufzustellen und mobil. Auspacken, aufblasen und mit Wasser befüllen und schon ist das eigene Nassbassin im Garten einsatzbereit. Relaxen pur.

Pool für den Garten kaufen – welcher ist der Richtige?

Im Sommer ist das Freibad schnell überfüllt. Der nächste See ist zu weit weg. Manchmal ist es nicht so einfach an die passende Abkühlung zu kommen. Der Pool im eigenen Garten wird wird immer beliebter. Eine Abkühlung unabhängig von Uhrzeit und Öffnungszeiten. Aber was kostet ein Pool eigentlich? Worauf ist beim Kauf zu achten? Welche Art von Schwimmbecken ist die beste?

Es gibt unterschiedliche Arten und Größen in diesem Bereich. Nicht jeder eignet sich auch für jeden Garten oder jedes Alter. Eine Übersicht kann bei der Kaufentscheidung hilfreich sein. Diese Arten von Schwimmbecken gibt es für den Garten:

  • Pop-Up Pool
  • Stahlwandpool
  • Stahlrahmenpool
  • Whirlpool
  • Hot Tube

Der Pop-up-Pool – einfach und praktisch

Er wird auf eine ebene Fläche im Garten aufgestellt. Mit der Befüllung richten sich die Wände automatisch auf. Diese müssen also nicht extra aufgebaut werden. Beim Pop-up-Pool handelt sich hier um die günstigste Variante. Durch die instabilen Wände kann jedoch beim Toben schnell Wasser entweichen. Lehnt man sich auf den Rand, fließen bereits die ersten Liter heraus. Die Lebensdauer ist ebenfalls mit ein bis zwei Jahren nicht sehr hoch. Dieser Pool kann außerdem nicht das gesamte Jahr draußen im Freien stehen bleiben.

Der Stahlwand-Pool/Stahlrahmen-Pool

Der Aufbau ist ein wenig aufwendiger und es werden mehrere Personen benötigt. Die Variante wir häufig genommen, wenn der Pool in die Erde eingelassen wird. Nur hier findet er dann später die ausreichende Stabilität. Nachdem ein Loch gegraben wurde, wird der Boden verlegt. An der Kante des Bodens befindet sich eine Schiene. Hier wird die Wand mit dem Boden sicher verbunden. Die Wand oder Der Rahmen besteht aus Stahl und ist sehr dünn. Ein Schutz aus Kunststoff bildet oben den Abschluss. Der Aufwand ist deutlich größer als bei einem Pop-Up Pool. Allerdings ist die Lebensdauer länger.

Tipps für den Kauf

Jedes Wasserbassin gehört auf einen passenden Stellplatz im Garten. Je nach Größe und Volumen kann der befüllte Swimmingpool mehrere Tonnen wiegen. Deshalb sollte ein tragfähiger Untergrund vorhanden bzw. bereitet werden. Eine stabile und reißfeste Poolunterlage kann gegen Matsch, Gras oder lästige Maulwurfhügel helfen.

Die Platzwahl ist sehr wichtig, weil sie sich häufig nur mit Mühe ändern lässt. Dabei spielt auch die Position der Sonne eine Rolle. Eine Südseite ist gut. Sind Kinder im Haushalt oder wird das Schwimmbecken auch von Kindern genutzt, sollte das Becken so aufgestellt werden, dass es einfach und jederzeit einsehbar ist.

Welche Kosten fallen an?

Ein wichtiger Punkt sind nicht n ur Anschaffungskosten, sondern auch die laufenden Kosten. Die Kosten für Anschaffung und Vorbereitung sind flexibel und unterschiedlich. Ob kleines Plantschbecken für die Kinder für ca. 50 Euro bis hin zum großen Aufstell-Swimmingpool für Eine stabile und reißfeste Poolunterlage kann gegen Matsch, Gras oder lästige Maulwurfhügel helfen. iele Personen für über 1500 € – die Auswahl ist sehr groß.

Der größte Kostenpunkt ist bei den meisten Pools ist jedoch das Wasser. Je nach Modell passen 30.000 Liter oder mehr in ein Becken. Hier sollte jeder in seiner Region den Wasserpreis prüfen, da dieser in den Regionen starke Unterschiede hat. Beachte auch die Kosten für Abwasser, die noch dazu gerechnet werden müssen.

Hinzu kommen Kosten für die Reinigung und Filerung. Kosten für Wasserpumpe, Filteranlage und Heizung können sehr hoch sein. Hier sollte man wirklich überlegen, welche Geräte angeschlossen sein müssen und ob der Pool im Garten dauerhaft beheizt werden muss. Speziell bei aufblasbaren Whirlpools ist Strom ein Kostentriber, da das Wasser meist auf über 35 Grad geheizt wird. Auch die Massagefunktion eines Whirlpools verbraucht viel Strom.

Es gibt preissenkende und umweltfreundliche Lösungen wie zum Beispiel Solarplanen für die Wasserheizung. Eine weitere umweltfreundliche Lösung, die viele gerne am eigenen Outdoor Pool haben, ist eine Solargartendusche. Die nützlichen Gartenduschen lassen sich oft einfach montieren und liefern warmes Wasser komplett ohne Strom.

Whirlpool – der andere Badespaß

Ein aufblasbarer Whirlpool ist eine tolle Sache. Der Kauf eines aufblasbaren Whirlpools ist jedoch nicht einfach, da viele Faktoren zu berücksichtigen sind. Es ist wichtig, den besten aufblasbaren Whirlpool für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

  • Welche Größe soll der Pool haben?
  • Welches Budget?
  • Welche Funktionen sind wichtig?
  • Muss es der gewünschte Hersteller sein?

Lohnt sich ein eigener Outdoor-Pool?

Wer den Sommerurlaub lieber zu Hause verbringt, muss auf ein wenig Luxus und Entspannung nicht verzichten. Egal ob ein Schwimmbecken oder ein aufblasbarer Whirlpool, wer einen Outdoorpool kaufen möchte, muss sich vorab gut informieren. Denn teilweise ist auch einiges an Zubehör erforderlich.

Gartenstunde