Garten-Pool

Whirlpool: Wasser-Wellness im Garten

Die vielleicht privateste Gartenstunde findet im eigenen Pool statt. Aber statt eines normalen Swimming-Pools zum Toben oder gar Schwimmen freuen sich immer mehr Gartenbesitzer über den eigenen Whirlpool. Exklusiv sitzt man darin. Allein oder mit Freunden. Dabei steigen im erhitzten Wasser sanfte Blasen auf, Massagedüsen umschmeicheln die Haut. So ein Bassin ist Wellness pur.

Was ist ein Whirlpool eigentlich genau?

Ein Whirlpool ist ein meist rund oder eckiges Wasserbecken, in dem Menschen sitzen und sich entspannen können. Der Pool kann aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein, je nach Aufstellort. Anders als festverbaute Exemplare sind Modelle für den Garten entweder aufblasbar oder verfügen über einen Metall-/Keramikeinsatz in einem Gestänge.

Der klassische Whirlpool für den Garten wird sehr oft aus einer aufblasbaren Hülle aus Gummi gefertigt. Es gibt aber auch Modelle aus Holz. Sie sind normalerweise mit Wasser gefüllt, das auf eine Temperatur von 38 °C bis 40 °C erhitzt wird. Die Temperatur ist nicht zu heiß oder zu kalt und wird normalerweise durch ein Thermostat gehalten. Was diese Bauten so beliebt macht, sind die Massagedüsen. Diese erzeugen so ein entspannendes Sprudel-Bad, in dem es sich toll relaxen lässt. Dazu ein Glas Sekt in der Abendsonne oder unter dem Mond und schon steigt die Laune.

Welche Vorteile gibt es?

Whirlpools bieten großartige Möglichkeiten, sich zu entspannen. Aber die Wasserbehälter haben auch viele andere Vorteile.

Solche Becken sind für physiotherapeutische Behandlungen, Entspannung und sogar als sozialer Treffpunkt geeignet. Manche Menschen nutzen sie nach dem Sport oder um nachts besser schlafen zu können.

Die entspannte Atmosphäre steigert letztlich auch das seelische Wohlbefinden. Einige Untersuchungen deuten sogar darauf hin, dass Blutdruck und Herzfrequenz sinken und sich das Stresslevel reduzieren kann. Hinzu kommt noch ein praktischer Vorteil gegenüber einem Schwimmbecken: Der Whirlpool ist deutlich einfacher zu reinigen.

Nicht zuletzt überzeugen besonders die aufblasbaren Ausführungen durch eine einfache Handhabung. Sie lassen sich schnell aufbauen, schnell abbauen und leicht reinigen. In den Wintermonaten wandern sie aus dem Garten kompakt zusammengefaltet in den Keller oder die Garage.

Reinigung eines Whirlpools

Das Wasser im Whirlpool sollte regelmäßig gereinigt werden, um Bakterien oder andere Partikel zu vermeiden, die es kontaminieren könnten. Die Säuberung erledigt in der Regel eine Filterpumpe.

Es geht aber auch anders. Der erste Schritt besteht darin, den Pool zu entleeren. Verwenden Sie dazu den Wasserablauf am Boden der Wanne und öffnen Sie ihn, bis das gesamte Wasser abgelaufen ist. Der nächste Schritt besteht darin, Haare, Schmutz oder andere Partikel mit einem Poolreiniger von der Oberfläche der Wanne zu entfernen. Sobald dies erledigt ist, füllen Sie Ihren Eimer mit warmem Seifenwasser und schrubben Sie das Material. Anschließend können Sie Ihren aufblasbaren Whirlpool mit sauberem Wasser abspülen und neu befüllen.

Wichtig: Je nach Material kann die Reinigung andere Schritte erfordern.

Whirlpool mit Massagedüsen-Relaxen im eigenen Pool

Das Besondere an einem Whirlpool ist das exklusive Zubehör. Wasserpumpe und Wärmepumpe, Massagedüsen und mehr. Die Modelle lassen sich meistens einfach aufstellen und der Badespaß kann direkt beginnen.

Das Wasser wird auf angenehme ca. 40° Celsius erwärmt und die eingebauten Massagedüsen sind der Knaller. Das klingt perfekt, oder? Das Beste daran: Das Relaxen im eigenen Whirlpool muss nicht teuer sein. Viele aufblasbaren Modelle sind schon für dreistellige Summen zu haben. Ob für den Einsatz im Garten oder im Indoor-Bereich, ein Whirlpool mit Massagedüsen muss kein Traum bleiben. Der Preis ist übrigens nicht nur von der Ausstattung, sondern von der Größe abhängig. Kleine Modelle fassen ein oder zwei Personen, große Ausführungen eignen sich für vier, sechs oder sogar mehr Erwachsene. Allerdings benötigen diese Ausführungen auch mehr Platz.

Aufblasbare Whirlpools: Kaufkriterien

Speziell aufblasbare Whirlpools sind eine großartige Ergänzung für jeden Hinterhof oder Garten. Sie sind sehr einfach einzurichten und zu lagern. Dabei spielen die persönlichen Präferenzen eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung.

Haben Sie gern viel Platz und Beinfreiheit? Dann sollten Sie nach einem aufblasbaren Modell für mindestens sechs Personen suchen. Sind Sie nur zu zweit? Dann wird eine Variante für zwei Personen auch ausreichen.

Haben Sie einen großen Garten oder eine Terrasse, sind Sie nicht an eine Größe oder ein Gewicht gebunden. Anders sieht es bei einem Balkon oder einer Terrasse mit überbautem Hohlraum aus. Prüfen Sie dann unbedingt die Tragfähigkeit des Bodens, denn ein Poll mit Wasser ist extrem schwer. Übrigens können Sie die meisten Modelle auch im Haus in einem geeigneten Raum aufstellen.

Wenn Sie nach einer langlebigen Option suchen, wählen Sie die luftdichten aufblasbaren Whirlpools anstelle von solchen mit Abdeckungen, die leicht von scharfen Gegenständen durchbohrt werden können, die die Luft entweichen lassen. Exklusiv sind Modelle mit festem Einsatz und ebenso fester Ummantelung. Denken Sie bei allen Modellen daran, dass Sie die passenden Pflegeutensilien ebenfalls gleich anschaffen!

Warum Sie einen eigenen Whirlpool benötigen!

Es gibt kaum etwas Schöneres, als nach einem anstrengenden Tag in einen schönen, warmen Whirlpool zu steigen und den Stress draußen zu lassen. Diese Anschaffung ist ideal für gemütliche Abende mit Freunden oder der Familie.

Was werden wohl Ihre Gäste bei der nächsten Grillparty sagen, wenn es nach dem Essen ein wohltuendes Bad im Whirlpool gibt? Mit einem aufblasbaren Modell wird der Garten zur privaten Wellnesslandschaft.

Interssante Beiträge

Was ist ein Pop-up-Pool?

Redakton

Stahlrahmenpool: großes Schwimmbecken im Garten

Redakton

Solar-Gartendusche

Redakton

Wichtiges Zubehör für den Garten-Pool

Redakton
Gartenstunde