Kräuter

Bärlauch

Der Bärlauch ist verwandt mit dem Schnittlauch, der Zwiebel und auch dem Knoblauch. Bärlauch kann Knoblauch ersetzen, ohne dass man nach dem Verzehr einen schlechten Atem bekommt.

Bärlauch ist ein Wildgemüse, welches früh im Jahr beginnt auszutreiben. Zur Erntezeit sieht man viele Menschen wilden Bärlauch sammeln. Andere Bezeichnungen für Bärlauch sind zum Beispiel Knoblauchspinat, Zigeunerlauch, wilder Knoblauch, Hexenzwiebel, Waldknoblauch u.v.m.

Steckbrief

  • Fachbegriff: Allium ursinum
  • Wuchshöhe: 20 – 30 cm
  • Standort: schattig
  • Aussaat: Oktober – November
  • Keimdauer: 15 – 20 Tage
  • Auspflanzen: –
  • Erntezeit: März – Mai

Beschreibung

Die krautige Pflanze wird zwischen 20 und 30cm groß, Die zwei langen grünen und spitz zulaufenden Blätter sind das, was man beim Bärlauch erntet. Die weißen Blüten, die kugelförmig wachsen sind zudem hübsch anzusehen. Bärlauch kann schnell mit giftigen Pflanzen verwechselt werden. Hier muss man unbedingt sicher sein, auch den echten Bärlauch zu pflücken.

Geschichte

Bärlauch wächst und gedeiht in Mitteleuropa schon immer prächtig. Sowohl in der Antike, als auch bei den Kelten war der Bärlauch beliebt. Von den Kelten hat er auch seinen Namen, denn die Kelten verehrten die Bären.

Sorten

Von Bärlauch gibt es keine Unterarten. Der Bärlauch gilt als falscher Knoblauch und zählt zu dieser Pflanzengattung.

Pflege

Bärlauch eignet sich wunderbar, um diesen im eigenen Garten zu kultivieren. Hier empfiehlt sich allerdings eine Wurzelsperre, denn sonst bekommt man recht schnell einen Bärlauchgarten. Es empfiehlt sich kleine Pflanzen, statt Saatgut zu kaufen, denn dieses geht schneller und ist um einiges leichter. Bärlauch braut keine besondere Pflege, wenn es mal sehr warm ist, kann man den Boden etwas wässern.

Krankheiten / Schädlinge

Bärlauch ist eine sehr robuste Pflanze, lediglich Mäuse können ihr zum Verhängnis werden, indem sie die Zwiebeln durch ihre Tunnel zerstören oder gar anfressen.

Nährwert

Nährwert pro 100 g Bärlauch, roh

Brennwert 96 kJ (23 kcal)
Wasser 92,64 g
Eiweiß 0,90 g
Kohlenhydrate 2,93 g
Zucker 2,89 g
Ballaststoffe 2,18 g
Fett 0,30 g
Vitamin B1 0,13 mg
Vitamin B2 0,06 mg
Vitamin B6 0,2 mg
Vitamin C 150 mg
Vitamin E 0,25 mg
Calcium 76 mg
Eisen 2,87 mg
Magnesium 22 mg
Phosphor 50 mg
Kalium 336 mg
Zink 0,27 mg

Häufige Fragen

Ist Bärlauch giftig?
Bärlauch selbst ist nicht giftig, jedoch sollte man diesen von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen unterscheiden können, denn diese sind giftig.

Wie lange kann man Bärlauch ernten?
Bärlauch sollte im Frühjahr von März bis Mai geerntet werden, danach verliert der Bärlauch an Geschmack und mit der Blüte wird er sogar giftig.

Was kann man aus Bärlauch machen?
Bärlauch schmeckt wie auch der verwandte Knoblauch in vielen herzhaften Gerichten. Von Quark, über Butter, bis hin zu einer Vinagrette.

Kann man bei Bärlauch auch die Stiele verwenden?
Blätter und Stiele können bedenkenlos verzehrt werden.

Können die Blüten des Bärlauch gegessen werden?
Blüht der Bärlauch, ist er nicht mehr zum Verzehr geeignet und wird sogar giftig.

Interssante Beiträge

Pfefferminze

Redakton

Majoran

Redakton

Basilikum

Redakton

Gartenkresse

Redakton
Gartenstunde