Kräuter

Basilikum

Das beliebte Küchenkraut gehört zu den Lippenblütlern und wird auch Basilie, Basilienkraut oder Königskraut genannt.

Steckbrief

  • Fachbegriff: Ocimum basilicum
  • Wuchshöhe: 20 – 60 cm
  • Standort: sonnig
  • Aussaat: April
  • Keimdauer: 5 – 14 Tage
  • Auspflanzen: Mai
  • Erntezeit: Juli – September

Die krautige Basilikumpflanze ist in zwei Unterarten gegliedert. Einmal die Gewürzpflanze, wie wir sie im europäischen Raum kennen und einmal eine Zierpflanze, die hauptsächlic in Indien vorkommt.

Beschreibung

Basilikum bekommt, während ihrer Blütezeit von Juni bis September, weiße Blüten, die glockenförmig wachsen. Wenn man von Basilikum in der Küche spricht, meint man eigentlich nur die eiförmigen Blätter. Die gesamte Pflanze kann bis zu 60cm groß werden. Die Pflanze duftet komplett, es lässt sich weder nur auf die Blüten noch auf die Blätter beschränken. Die verschiedenen Sorten können sich in Größe und Aussehen schon sehr unterscheiden.

Geschichte

Wo das Basilikum einst herkam, ist unklar. Vermutet wird, dass sie in Indien erstmals vorkam. Denn hier gibt es Aufzeichnungen über Basilikum als Heil – und Gewürzpflanze. Man nimmt an, dass Basilikum seinen Weg im 12. Jahrhundert nach Deutschland gefunden hat. Traditionell findet Basilikum vor allem in der griechischen und italienischen Küche Verwendung.

Sorten

  • Genoveser Basilikum: In den Supermärkten findet sich vor allem diese Sorte, welche zu den Flora-Press Sorten zählt.
  • Friedrich Strauß: Die Blätter sind grün-dunkelrot, ist frostfrei und kann bis zu einem Meter groß werden. Bei dieser Sorte können auch die Blüten in der Küche verwendet werden.
  • Dark Opal: Mit seinem herben Aroma kann es sowohl für Speisen als auch für Getränke wie Eistee verwendet werden.
  • Pesto Perpetuo: Diese Sorte gehört ebenfalls zu den Flora-Press und sorgt durch seine grün-weißen Blätter für Abwechslung auf dem Teller.
  • Zwerg Basilikum Piccolino: Dieses sehr schnell wachsende und somit ertragreiche Basilikum duftet und schmeckt zart nach Mandeln und sehr aromatisch.
Basilikum wächst im eigenen Garten
Basilikum wächst im eigenen Garten heran

Pflege

Basilikum und all seine Sorten kann ab Ende April direkt ins Beet. Bevorzugt sollte ein sonniger Platz, mit nährstoffreicher Erde gewählt werden. Um stets das Wachstum zu fördern, sollten ganze Stengel und nicht nur einzelne Blätter abgeerntet werden. Abgeschnittene Triebe wurzeln sehr schnell auch im Wasserglas, eine Vermehrung ist also einfach möglich.

Da Basilikum nicht winterfest ist, müssen die Pflanzen innen überwintern. Ein heller Standort ist notwendig, damit die Pflanze nicht abstirbt. Idealerweise liegt die Temperatur zwischen 15 und 20 Grad.

Krankheiten/Schädlinge

  • Stängelgrundfäule: Diese kann aufkommen, wenn die einzelnen Pflanzen zu dicht aneinander gesät wurden und zu wenig Platz für das Wurzelwerk besteht. In Folge dessen kann es auch zu einem Pilzbefall kommen.
  • Schnecken: Für Schnecken ist das Basilikum eine Delikatesse. Sie lassen im schlimmsten Fall nichts stehen und so sollten Schnecken direkt weggesammelt werden.

Nährwert

Nährwert pro 100 g Bailikum, roh

Brennwert 197 kJ (47 kcal)
Wasser 86,44 g
Eiweiß 3,1 g
Kohlenhydrate 5,1 g
Zucker 5,05 g
Ballaststoffe 3,11 g
Fett 0,8 g
Vitamin B1 0,08 mg
Vitamin B2 0,31 mg
Vitamin B6 0,18 mg
Vitamin C 26 mg
Vitamin E 1 mg
Calcium 250 mg
Eisen 5,5 mg
Magnesium 11 mg
Phosphor 37 mg
Kalium 300 mg
Zink 0,7 mg

Häufige Fragen

Wie kann man Basilikum ernten?
Statt einzelne Blätter zu zupfen, sollten immer ganze Stängel abgeschnitten werden.

Ist Basilikum immer grün?
Basilikum kann je nach Sorte grün, grün mit weiß rot, oder auch grün mit rot sein.

Wie viel Wasser braucht Basilikum?
Basilikum mag es stets feucht, aber nicht nass.

Welche Erde für Basilikum?
Die Erde, in die das Basilikum gepflanzt wird, sollte nährstoffreich sein, man kann auch spezielle Kräutererde nehmen.

Für was ist Basilikum gesund?
Bei Schlaflosigkeit und leichten depressiven Verstimmungen kann Basilikum helfen. Wer unter verstopfungsbedingten Krämpfen und Blähungen leidet, kann Basilikum als Heilpflanze anwenden.

Wo pflanze ich Basilikum?
Am besten in einem sonnigen Beet, im Winter gehört die Pflanze allerdings in den Innenbereich, wo sie bei 15-20 Grad überwintern kann.

Kann Basilikum roh gegessen werden?
Ja, Basilikum kann roh gegessen werden. Wie auch bei vielen anderen Kräutern macht es hier die Menge, denn wenn man zu viel Basilikum isst, kann es giftig wirken.

Interssante Beiträge

Majoran

Redakton

Gartenkresse

Redakton

Bärlauch

Redakton

Pfefferminze

Redakton
Gartenstunde